Hinter den Erwartungen 09.07.2024 22:57:00

Small-Cap-Aktien kämpfen mit Underperformance: Experte dennoch zuversichtlich für deutsche Nebenwert-Aktien

Small-Cap-Aktien kämpfen mit Underperformance: Experte dennoch zuversichtlich für deutsche Nebenwert-Aktien

• Performance von Small-Cap-Aktien enttäuscht
• Kleine Unternehmen haben mit Problemen zu kämpfen
• Experte empfiehlt FRIWO


Small-Cap-Aktien erleben jüngst eine Phase der Underperformance. Folglich stehen sie vor erheblichen Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Trotz gelegentlicher Hoffnungsschimmer bleibt die Performance von Small-Cap-Aktien aktuell hinter den Erwartungen von Anlegern zurück, wie MarketWatch berichtet. Anleger scheinen zunehmend besorgt über die Fähigkeit kleinerer Unternehmen, sich in einem volatilen Marktumfeld zu behaupten.

Schwäche-Faktoren

Berichten von MarketWatch zufolge könnte ein möglicher Grund für die schwache Performance von Small-Cap-Aktien die hohe Attraktivität von Staatsanleihen per se sein. Denn: Staatsanleihen bieten sichere und stabile Rendite, was Investoren anzieht, die sonst in risikoreichere Small-Cap-Aktien investieren würden. Des Weiteren ist dem Bericht von MarketWatch zu entnehmen, dass viele kleine Unternehmen zusätzlich mit hohen Finanzierungskosten und wirtschaftlichen Unsicherheiten zu kämpfen haben, was wiederum ihre Wachstumschancen zusätzlich einschränkt.

Trotz der gegenwärtigen Herausforderungen könnte es langfristig positive Aussichten für Small-Cap-Aktien geben, denn historisch gesehen haben diese Aktien in Erholungsphasen oft überdurchschnittlich gut abgeschnitten. Investoren, die bereit sind, kurzfristige Volatilität in Kauf zu nehmen, könnten in Zukunft von einer starken Wertsteigerung profitieren. Experten empfehlen eine gut diversifizierte Anlagestrategie, um sich gegen Marktschwankungen zu schützen und potenzielle Gewinne zu maximieren.

Small-Cap-Aktien dennoch profitabel

Investoren, die auf der Suche nach vielversprechenden Anlagechancen sind, sollten sich laut Small-Cap-Spezialist Lars Winter auf deutsche Nebenwert-Aktien konzentrieren. "Was ich an Nebenwerte-Aktien so spannend finde, ist, dass es unheimlich viele gute Investment-Chancen gibt. Selbst, wenn es in einem Markt mal nicht so läuft, dann findest du bei den kleineren Werten interessante Anlagechancen abseits des Mainstreams. Und mein größter Vorteil, den ich auch beruflich so daraus ziehe, ist, dass man natürlich bei diesen kleineren Werten auch viel besser an die Entscheider rankommt", erklärt Winter gegenüber Börse Online. In diesem Zusammenhang empfiehlt der Experte FRIWO. Obwohl die Aktie in den vergangenen Monaten einen Abwärtstrend verdauen musste, dürfte sie zukünftig Erfolge verzeichnen. Denn: "FRIWO will in den kommenden Jahren auch in Südostasien investieren. Und diese Elektroantriebe, das könnte tatsächlich ein Game-Changer im operativen Bereich für FRIWO werden und dann dürfte die Aktie ein deutliches Potenzial noch nach oben haben", erklärt Winter gegenüber Börse Online. Eine Anleitung, wie Anleger gute Nebenwert-Aktien finden, kann Lars Winter dennoch nicht geben. Seiner Einschätzung nach komme es hier auf das Prinzip "Augen aufhalten" an.

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: metamorworks / Shutterstock.com,PopTika / Shutterstock.com,MichaelJayBerlin / Shutterstock.com