Krypto-Abhängigkeit 11.06.2024 22:13:00

Sinkender Bitcoin reißt Aktien von Coinbase, Robinhood und MicroStrategy in die Tiefe

Sinkender Bitcoin reißt Aktien von Coinbase, Robinhood und MicroStrategy in die Tiefe

• Aktien von Coinbase, Robinhood und MicroStrategy tiefer
• Im Sog des Bitcoin
• Starke BTC-Abhängigkeit

Die Aktie der Kryptobörse Coinbase verlor an der NASDAQ zeitweise 2,25 Prozent auf 244,20 US-Dollar. Auch bei MicroStrategy ging es 2,78 Prozent auf 1.555,49 US-Dollar nach unten, während Robinhood 0,85 Prozent auf 23,22 US-Dollar verlor.

Aktien im Sog des Bitcoin-Rückgangs

Verantwortlich für den kräftigen Kursrutsch ist ein Preisrückgang beim Kryptourgestein Bitcoin. Die älteste Digitalwährung büßt am Dienstag ebenfalls rund 3,74 Prozent an Wert ein und wird knapp oberhalb von 67.000 US-Dollar gehandelt. Noch im März hatte BTC bei 74.000 US-Dollar ein Rekordhoch erreicht.

Als Grund für den rückläufigen Bitcoin-Preis wird auf Nervosität am Markt verwiesen angesichts der in dieser Woche zur Veröffentlichung anstehenden Preisdaten in den USA und der Zinsentscheidung der US-Notenbank am Mittwoch. Aktuell scheint eine Zinssenkung durch die Währungshüter kein Thema zu sein, was für Kryptoanleger zum Belastungsfaktor wird, da Digitalwährungen - ähnlich wie Gold - keine Zinsen abwerfen. "Die Anleger am Krypto-Markt bekommen offensichtlich kalte Füße", kommentierte Marktanalyst Timo Emden von Emden Research. Demnach fürchten Anleger, "dass der geldpolitische Gegenwind in den USA doch länger anhält als gedacht".

Coinbase, Robinhood und MicroStrategy und am Tropf von Bitcoin

Dass Coinbase, Robinhood und MicroStrategy die Entwicklung am Kryptomarkt mit ihren Aktien nachvollziehen kommt nicht von ungefähr. Coinbase ist die zweitgrößte Kryptobörse der Welt und als solche eine der wichtigsten Umschlagplätze von Bitcoin. Sinkt die Kauflaune bei Bitcoin-Anlegern, bekommt dies Coinbase unmittelbar zu spüren. Auch beim Neobroker Robinhood besteht eine große Abhängigkeit von Bitcoin, denn sinkende Kaufbereitschaft schlägt sich unmittelbar in verringerter Aktivität und sinkenden Handelseinnahmen nieder.

Der Softwarehersteller MicroStrategy dagegen hält riesige Bestände an Bitcoin und wird am Markt häufig als eine Art Hebel auf die größte Kryptowährung der Welt gesehen. Der Unternehmenswert speist sich vorrangig aus dem Wert der im Bestand befindlichen BTCs. Sinken diese im Wert, geht auch der Wert von MicroStrategy zurück.

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: JOCA_PH / Shutterstock.com,Burdun Iliya / Shutterstock.com,Primakov / Shutterstock.com